Energy for Life Pferdeosteopathie & Thermographi Metavital Horse Scan Eavet
Energy for LifePferdeosteopathie & ThermographiMetavital Horse Scan Eavet 

Wie entstand die Matrix-Rhythmus-Therapie?

Forscher der Universität Erlangen haben herausgefunden, dass die Muskulatur mit 40% Masseanteil das größte rhythmisch schwingende Körperorgan ist. Diese Muskulatur schwingt im gesunden Zustand immer in ihrer eigenen Frequenz / Taktung. Diese Frequenzschwingung ändert sich, wenn der Körper krankhafte Symptome wie z.B angelaufene Beine, oder Steifheit im Rücken zeigt. 

Nach dieser Erkenntnis entwickelten die Erlanger Forscher einen Schwingungsgeber, als Resonator, der sowohl magnetische als auch mechanische Wellen produziert und der sich der körpereigenen, gesunden Schwingung anpasst. Durch diese Anpassung werden Muskeln, Sehnen, Bänder und Faszien von außen in Schwingung versetzt und das krankhafte Schwingungsmuster in Richtung normal taktender, also in gesundem Rhythmus schwingender Muskulatur verändert. Stoffwechselprozesse werden wieder normalisiert, eine Heilung bzw. Regeneration wird in kürzest möglicher Zeit eingeleitet.

Schäferhund mit Cauda Equina und Spnondylose in der kompletten Wirbesäule genießt ganz relaxt die Matrix-Rhythmus-Behandlung


Indikationen

  • bei Taktunreinheiten, unspezifischen Lahmheiten, ständigem Kreuzgalopp
  • Anlehnungsprobleme, Widersetzlichkeiten wie Steigen, Bocken, Durchgehen...
  • Mangelnde Losgelassenheit, Steifheit, Verspannungen
  • Muskelverhärtungen, Muskelfaserrissen,
  • Muskelschwund
  • Ödeme, angelaufene Beine oder sonstigen lymphatischen Schwellungen
  • Sehnen- und Bänderverletzungen
  • Rücken- und Halsprobleme
  • Narben, chronische nicht heilende Wunden
  • zur Unterstützung des tierärztlichen Rehabilitationsplans
  • Wiederherstellung der Elastizität und Plastizität
  • Linderung akuter und chronischer Schmerzen
Auch ohne krankhaften Befund ist die Matrix-Rhythmus-Therapie bei folgenden Zielsetzungen hilfreich:
  • zur Prophylaxe, um Problemen des Muskel- und Sehnensystems vorzubeugen
  • zur Optimierung der Beweglichkeit
  • zur Turniervorbereitung (Optimierung der Muskulatur)
  • Leistungssteigerung ohne Doping
  • zur schnelleren Regeneration nach Leistungsphasen
Behandlungbeispiel Stute mit massiven Rückenproblemen
Fuchsstute, 16 Jahre alt, hat massive Rückenprobleme, die sich folglich auf das ganze Pferd übertragen haben (unrittig, maulig, verspannt, durchgehen, steigen, buckeln...) Sie zeigte sich zu Beginn der Matrix-Behandlung sehr verspannt und wehrte sich gegen jegliche Berührung im schmerzhaften Rückenbereich.
Nach nur wenigen Minuten entspannt sich die Stute zusehends.

Sie merkt, dass diese Behandlung ihr gut tut.
Die Behandlung mit der Matrix-Rhythmus-Therapie im Rückenbereich führen bei der 16-jährigen Stute zur vollständigen Entspannung. Die sonst so wehrige und aufgrund der Rückenschmerzen immer schlecht gelaunte Stute genoss die Behandlung in vollen Zügen. Man sieht`s ihr auch deutlich an.

Behandlungsbeispiel Wallach mit offener Wunde am Fesselgelenk
Bild links

Diese Wunde zog sich das Pferd über Nacht in seiner Box zu. Keiner weiß, wie es passiert war. Der TA kam, um den weghängenden Felllappen, der noch dran hing, weg zu schneiden. Es wurde ein dicker Verband drauf gemacht. Beim Abmachen nach 3 Tagen dann der Schock: Es hatte sich wildes Fleisch gebildet. Wir entschlossen uns, die Behandlung selber weiter zu führen, indem täglich APM & Organetik SL gemacht wurde. Zusätzlich wurde der Bereich rund um die Wunde mit dem Matrix-Gerät behandelt.

Bild rechts

Nach bereits 5 Tagen ist eine deutliche Verbesserung eingetreten. Der Fesselbereich ist deutlich abgeschwollen. Die kohlartige Wunde hat sich deutlich beruhigt.
Nach nur 14 Tagen sah die Wunde super aus. Es hatte sich eine glatte, saubere Wundauflage gebildet. Darunter konnte alles schön verheilen.